Pages: 1 2 Next

http://videos.arte.tv/de/videos/die_lithium_revolution-6579908.html

Die wachsende Weltbevölkerung verursacht einen steigenden Bedarf an Energie. Und Klimawandel und Erderwärmung machen eine Umstellung auf eine nachhaltigere, umweltfreundliche Energiewirtschaft immer dringlicher. Vor diesem Hintergrund beflügelt Lithium als neuer Rohstoff die Vorstellungskraft des internationalen Marktes. Er bildet nicht nur Grundlage neuartiger Batterietechnologien und ist somit entscheidend für eine schnelle Verbreitung der Elektromobilität, sondern könnte auch in riesigen Batteriespeichern bei der Erzeugung von Wind- und Solarenergie eingesetzt werden. Die Dokumentation berichtet aus drei Perspektiven vom Run auf diese mögliche Schlüsseltechnologie der Zukunft.
Im bitterarmen Bolivien befinden sich über 50 Prozent des weltweiten Lithium-Vorkommens. Um den ewigen Kreislauf aus Armut und Ausbeutung zu durchbrechen, wirft die Regierung die internationalen Konzerne aus dem Land und beginnt, das Lithium eigenständig zu industrialisieren. Aber kann es Bolivien im Alleingang rechtzeitig schaffen, diese einmalige Chance für sich zu nutzen?
In China wollen Hunderte Millionen Menschen konsumieren, reisen und Auto fahren. Die breite Modernisierung des Landes ist nur mit neuen, effizienteren Technologien, wie der E-Mobilität zu schaffen. So hat die Regierung ein gigantisches Förderprogramm aufgelegt, um das Land innerhalb von drei Jahren zum weltweit führenden Anbieter im Bereich E-Mobilität und zugleich zum Spitzenreiter im Bereich grüner Energietechnologien zu machen.
In den westlichen Industrieländern fördern die Regierungen E-Mobilität aus Umweltgründen, aber auch um in der zukunftsträchtigen Industrie nicht den Anschluss zu verlieren. Automobilhersteller planen, Elektroautos 2012 serienmäßig auf den Markt zu bringen. Innovative Start-up-Firmen bauen entsprechende Versorgungsnetze und widmen sich der Frage, wie man mit der Lithium-Ionen-Technologie das Stromnetz revolutionieren könnte. Aber werden die Batterien in absehbarer Zeit den notwendigen Entwicklungssprung machen oder wird der Traum der E-Mobilität scheitern, wie schon in den 90er Jahren?

Ein paar positive Nachrichten der letzten Tage:

http://steiermark.orf.at/stories/416205/
Magna baut Elektroautozentrale in Graz – oesterreich.ORF.at

http://derstandard.at/1262209167118/Druckbarer-Lithium-Polymer-Akku-entwickelt
Druckbarer Lithium-Polymer-Akku entwickelt

http://futurezone.orf.at/stories/1634204/
Der schwere Weg zum Langlaufakku – futurezone.ORF.at

http://futurezone.orf.at/stories/1635137/
Feldtest für Elektroautos in Köln

http://www.orf.at/091109-44573/index.html
Autokonzerne suchen Gewichtsersparnis und stoßen auf Kohle.

Wirkungsgrad, Beispiele:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wirkungsgrad

vlotte

Fiat 500 elettro von MES-DEA für VLOTTE
Datum: 11.8.09
Beschreibung: Bericht in „Vorarlberg heute“ des ORF vom 11.08.2009
MES-DEA in Stabio/TI/CH wird heuer 500 Fahrzeuge ausliefern, 100 davon für VLOTTE. Die Fahrzeuge werden mit der ZEBRA-Batterie ausgerüstet.  VLOTTE ist momentan das größte Projekt in Europa.

http://www.vlotte.at

Fiat Rohrer in Rankweil/Vorarlberg wird Fiat 500-Modelle zusammen mit MES-DEA auf E-Betrieb umrüsten. Weiters bietet VLOTTE den Th!ink city und Renault Twingo an.  Auch ein umgerüsteter Mazda 2 wird erhältlich sein.

Quelle: VKW/ ORF Vorarlberg

A film by Awesome Mobility for the faculty Industrial Design at the TUDelft, Holland

Awesome Mobility has developed a specially constructed fast charging module that is optimized for public scale application of fast charging and electric driving. The basic module is designed to withstand the often harsh environments it will be exposed due to the weather, vandalism and heavy duty of every day life. The simple exterior look modular design allows for future interior technical hardware and software
improvements. Combined with the increase in use of electric vehicles, the need for fast charging units will increase hence production will get cheaper from economies of scale. The time of charging using Awesome Mobility Recharge Unit is much quicker than regular charging.

For more information you contact us: awesomemobility@hotmail.com

http://www.grueneautos.com/2009/02/ladekonzept-awesome-mobility-von-der-technischen-uni-in-delft/

Forscher arbeiten an Redox-Flow-Systemen, die aber noch kleiner werden müssen.

Prof. Dirk Uwe Sauer vom Institut für Stromrichtertechnik und elektrische Antriebe der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen arbeitet an einem Redox-Flow-System, um Energie langfristig zu speichern: „Die Redox-Flow-Technik ist interessant, weil sie vom Aufbau her sehr simpel ist und eine Technik, mit der man einfach große Energiemengen speichern kann.“ Doch die Marktreife fehlt, sagt Clemens Triebel von der „Solon AG“: „Unser Prototyp ist drei Mal so groß wie das kommerzielle Produkt.“

Video: http://www.3sat.de/webtv/?nano_080213_neuesspeicher.rm

http://futurezone.orf.at/business/stories/277036/

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch will Japans bisherige Vormachtstellung brechen und Marktführer bei der Hybridtechnologie werden.

http://rb-k.bosch.de

http://en.wikipedia.org/wiki/Flywheel

http://www.bine.info

schwungmassenspeicher-bi1103popup.jpg

Heute sind Schwungmassenspeicher wieder aktuell: Mit moderner Technik lässt sich jetzt Elektrizität auch in Form kinetischer Energie speichern. Insbesondere die heutigen elektrischen Antriebe können Energie bei sehr hohen Drehzahlen und innerhalb weniger Millisekunden einem Schwungrad zuführen oder entnehmen. So entwickeln sich die kinetischen Energiespeicher zur umweltgerechten und energieeffizienten Alternative von großen Blei-Säure-Batterien. Sie sind auch wartungsärmer und haben eine größere Lebensdauer.

Wo der Wind regiert
http://www.zeit.de/2004/34/T-Windr_8ader
Das Wasserstoffzeitalter beginnt in Utsira. Auf der norwegischen Insel wird das erste Stromnetz erprobt, das nur mit Wind und Wasserstoff auskommt

Hydro to Extend Utsira Wind/Hydrogen Project to Spring 2008
http://www.greencarcongress.com/2005/11/hydro_to_extend.html

Große Akkus für grünen Strom
Windräder sind unzuverlässige Kraftwerke. Elektrizitätsspeicher könnten das ändern
http://www.berlinonline.de

utsira-klein.png

Stromversorgungskonzept für die Nordseeinsel Pellworm
http://www.pellworm-energy.org
http://www.iset.uni-kassel.de/abt/FB-E/public/pellworm.pdf

CO2-neutrale Energieversorgung
Windkraft, Biomasse und Wärmepumpen
Photovoltaik und Solarthermie
Autarkie durch erneuerbare Energien
Nachhaltige Entwicklung auf der Nordseeinsel Pellworm

http://www.gaia-akku-online.de

Die GAIA Akkumulatorenwerke GmbH Nordhausen entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 10 Jahren Energiespeichersysteme auf der Basis von Lithium-Ionen-Technologie. Komplett mit einem Batterie-Management-System ausgestattet, werden GAIA Batterien heute in folgenden Bereichen eingesetzt:
gaia-anwend_elektrisch_tb.jpg

http://www.lithiumtech.com

lithium-products.jpg

Pages: 1 2 Next