Forscher arbeiten an Redox-Flow-Systemen, die aber noch kleiner werden müssen.

Prof. Dirk Uwe Sauer vom Institut für Stromrichtertechnik und elektrische Antriebe der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen arbeitet an einem Redox-Flow-System, um Energie langfristig zu speichern: „Die Redox-Flow-Technik ist interessant, weil sie vom Aufbau her sehr simpel ist und eine Technik, mit der man einfach große Energiemengen speichern kann.“ Doch die Marktreife fehlt, sagt Clemens Triebel von der „Solon AG“: „Unser Prototyp ist drei Mal so groß wie das kommerzielle Produkt.“

Video: http://www.3sat.de/webtv/?nano_080213_neuesspeicher.rm

RSS Trackback URL pmetzler | 14. Mai 2008 (02:43)

Batteries

Schreibe einen Kommentar









For spam filtering purposes, please copy the number 3880 to the field below: